Branding ist mittlerweile zum wichtigen Bestandteil eines effektiven Unternehmenswachstums geworden. Dabei knüpfen moderne Brandingprozesse an den wachsenden Erwartungen der Menschen an. Denn auch Ihre Kunden haben eine Art Marke, wenngleich diese sich nicht über Corporate Identity, Visitenkarten oder Vertriebskanäle definiert, zumindest nicht im herkömmlichen Sinne.
Wir zeigen, wie sich das Branding verändert hat und wie Sie als Unternehmer Ihr Markenkonzept anpassen können.

Von Apple und Tesla

Was haben Nike und Tesla gemeinsam? Beides sind Marken, die mittlerweile für mehr stehen als für gutes Design, cleveres Marketing oder das eigentliche Produkt. Es sind die Emotionen, der Lifestyle, für den sie symbolisch stehen und zu dem machen, was sie heute sind. Die Vision, welche hinter den Produkten steht, zieht nach wie vor Kunden sowie Mitarbeiter in ihren Bann. Aber auch diese Branchen-Riesen können auf einen jahrzehntelangen Prozess der Markenentwicklung zurückblicken. Ein Prozess, der nach wie vor anhält.

Ging es in den 2000er Jahren noch vor allem darum, den Unterschied zum Wettbewerber erlebbar zu machen, ist es heute immer schwerer, den sogenannten "Wow-Effekt" zu wiederholen.
Stattdessen müssen moderne Marken auf einer persönlicheren Ebene mit ihren Kunden kommunizieren. Glaubwürdigkeit und Authentizität überwiegen dabei lauten Werbebotschaften.

Living Brands

Im Zuge des digitalen Wandels ist der Mangel an Auswahl heute zum Fremdwort geworden. Alles ist nur noch ein paar Klicks entfernt.
Durch diese Marktsättigung hat sich auch die Art und Weise verändert, wie wir Marken wahrnehmen. Kunden möchten Produkte kaufen und Services nutzen, mit deren Werten sie übereinstimmen. Gemeint ist dabei natürlich nicht der Kostenpunkt (wobei dieser natürlich weiterhin eine Rolle spielt), sondern Eigenschaften wie beispielsweise Nachhaltigkeit und Transparenz.

Man möchte sich mit der Marke identifizieren und die Unternehmenspolitik dahinter nachvollziehen können. Die Top-Down Kommunikation, in der dem Nutzer einfach ein neues Feature vor den Latz geknallt wird, hat demzufolge ausgedient. Stattdessen versucht man ihm auf Augenhöhe zu begegnen, sucht aktiv das Gespräch und entwickelt auf Basis des Feedbacks das eigene Konzept weiter. Dadurch kann sich eine großartige Synergie an neuen Einsichten ergeben, welche einem ansonsten verwährt bliebe.

Menschen demonstrieren gegen Klimawandel
Dass Brand Building nicht nur Unternehmen vorbehalten ist, zeigt sich am Beispiel von Klimaaktivistin Greta Thunberg. Millionen Menschen weltweit folgen Ihrer Vision von der Rettung des Klimas.

Der Kunde als Markenbotschafter

Durch die fortschreitende Digitalisierung und deren Einfluss auf das Privatleben der Nutzer, haben wir alle unsere eigene, persönliche Marke entwickelt. Jeder ist in der Lage, sich online mitzuteilen und den eigenen Lifestyle der breiten Masse zu präsentieren. Soziale Medien wie Instagram, Snapchat und Twitter stellen dafür nur zu gerne ihre Plattformen bereit.
Umso wichtiger ist es, bei der Zielgruppenanalyse dieser individuellen Markenbildung besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Denn schaffen Sie es, Ihre Kunden von Ihrer Geschichte zu überzeugen, werden Faktoren wie Unternehmensgröße, Reichweite oder Preise zweitrangig. Stattdessen wird der Kunde zum Markenbotschafter, der Ihre Vision aus Überzeugung und Leidenschaft weiter trägt.

Aber Vorsicht: Bauen Sie Ihr neues Markenkonzept nicht auf Un- oder Halbwahrheiten auf, denn das kann schnell den gegenteiligen Effekt erzeugen. Nutzen Sie die Zeit lieber, um einmal genau darüber nachzudenken, was Ihre Marke zu dem macht, was sie ist, mit welcher Vision Sie Ihr Unternehmen gegründet haben und was Sie beabsichtigen damit zu verändern.
Diese Geschichten sind es, die Ihr Unternehmen authentisch und sympathisch wirken lassen.

Fazit

Modernes Branding ist keine einmalige Investition, sondern ein Prozess, der sich über viele Jahre entwickelt. Der Vorteil dabei ist, das gutes Branding unabhängig von riesigen Ressourcen eines Unternehmens funktioniert. Denn das eigentliche Branding sind die Geschichten, die sich Kunden und Nutzer untereinander erzählen können und die Vision, auf denen sie aufbaut.

Weitere interessante Beiträge...

24.07.2019

Marketing

Die korrekte Definition einer Zielgruppe entscheidet nicht selten über den Fortbestand oder das Scheitern einer Unternehmung.  Wir zeigen Schritt für Schritt, wie Sie die richtige Kundenpersona finden.

04.09.2019

Marketing/Development

Push-Notifications eröffnen Websitebetreibern völlig neue Wege, mit seinen Nutzern in Kontakt zu bleiben. Doch was ist das eigentlich und was gilt es zu beachten?

contao workflow thumbnail

28.01.2019

Contao

Wenn es um komplexe Websites geht, ist Contao unser CMS der Wahl. Heute wollen wir unseren Contao Workflow vorstellen, wie wir im Team arbeiten und was es zu beachten gilt.